Keine Konjunktur-Abkühlung

Der Nutzfahrzeug-Markt ist im ersten Quartal 2019 kräftig gewachsen. Seit Jahresbeginn wurden – gemäss den Zahlen von auto-schweiz – insgesamt 10'473 Nutzfahrzeuge neu zugelassen – ein Plus von 1'131 Einheiten oder 12,1 Prozent. Nach einem Quartal liegt der Markt damit sogar über dem Niveau des Rekord-Jahres 2017.

Am Nutzfahrzeug-Markt ist von einem gedämpftem Wirtschaftswachstum (noch) nichts zu spüren. Ein wichtiger Konjunktur-Gradmesser, die Zulassungen neuer Lieferwagen, hat im ersten Quartal kräftig angezogen. Insgesamt wurden 8'088 leichte Nutzfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von maximal 3,5 Tonnen neu registriert, ein Zuwachs zum Vorjahr von 795 Immatrikulationen oder 10,9 Prozent. Auch im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2017, welches das beste Nutzfahrzeugjahr dieses Jahrzehnts darstellt, liegt die Zahl 263 oder 3,4 Prozent höher.

Einen leichten Rückgang der Immatrikulationen muss dagegen der sehr elastische Markt für Lastwagen hinnehmen. Mit 1'093 schweren Nutzfahrzeugen über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fehlen nach dem ersten Quartal gerade einmal 27 Einheiten oder 2,4 Prozent auf das Vorjahr. Auch im Vergleich zum Top-Jahr 2017 fehlen bei den Lastwagen, die ganz speziellen Bestellungszyklen unterliegen, lediglich 113 Immatrikulationen oder 9,6 Prozent. Dieser Rückstand kann je nach Auftragslage möglicherweise im weiteren Jahresverlauf noch aufgeholt werden.

Trotz des Minus bei den Lastwagen konnte der gesamte Nutzfahrzeugmarkt im ersten Quartal auch im Vergleich zu 2017 um 2,3 Prozent oder 235 Einlösungen zulegen.