Nutzfahrzeuge auf Wachstumskurs

Der Nutzfahrzeug-Markt der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein hat ein glänzendes Halbjahr hinter sich. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sind insgesamt 23'391 Personen- und Sachentransportfahrzeuge immatrikuliert worden, ein Plus von 2'040 Zulassungen respektive 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei konnten alle drei Fahrzeugsegmente teils deutlich zulegen. Trotz verhaltener Aussichten beim Wirtschaftswachstum steigt die Nachfrage nach Liefer-, Last- und Wohnwagen.

Text: transport-CH/auto-schweiz Photo: Christian Pfammatter

Die Expertengruppe des Bundes hat ihre Konjunkturprognose für 2019 gerade von 1,1 auf 1,2 Prozentpunkte leicht angehoben. Das Wachstum am Nutzfahrzeug-Markt liegt im laufenden Jahr bislang achtmal so hoch. Das grösste Segment, die leichten Sachentransportfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, kam dabei im ersten Halbjahr auf 17'052 Einheiten, ein Zuwachs von 1'127 Immatrikulationen oder 7,1 Prozent. Dieses umfasst hauptsächlich Lieferwagen und leichte Sattelschlepper, die im Alltag vieler kleiner und grosser Betriebe unverzichtbar sind.

Auch die schweren Sachentransportfahrzeuge können nach dem ersten Halbjahr ein Plus ausweisen. Mit 2'636 Zulassungen wurden 251 oder 10,5 Prozent mehr Lastwagen und andere Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht eingelöst als im ersten Halbjahr 2018. Der Zuwachs ist beachtlich, da hier nach dem ersten Quartal noch ein Minus zu Buche gestanden hatte. Allerdings können in diesem recht kleinen Markt einzelne Auslieferungen von Grossaufträgen für Neufahrzeuge spürbare Auswirkungen auf den Gesamtstand haben.

«Die diesjährige Entwicklung am Nutzfahrzeugmarkt ist sehr erfreulich und liegt teilweise sogar über unseren Erwartungen», resümiert Christoph Wolnik, Mediensprecher von auto-schweiz., Patronatspartner der transport-CH «Auch aufgrund der zurückhaltenden Konjunkturprognose sind wir vor Jahresbeginn von einer gleichbleibenden Nachfrage ausgegangen. Der jetzige Schub spricht für eine solide Wirtschaftslage und eine hohe Attraktivität der neuen Produkte, die unsere Mitglieder vertreiben», so Christoph Wolnik weiter.

Die detaillierten Nutzfahrzeug-Zahlen nach Segmenten und Marken stehen unter www.auto.swiss zur Verfügung.