Die Elektromobilität hat viele Gesichter

Die Elektromobilität hat viele Gesichter – gerade in der Schweiz. Dies zeigte vor zwei Jahren an der transport-CH bereits die KYBURZ Switzerland AG mit ihren faszinierenden Entwicklungen.

Text: transport-CH / Foto: zVg

An der transport-CH 2017 sorgten sie bereits für Furore: Die verschiedenen Fahrzeuge der KYBURZ Switzerland AG. Damals konnten sich die Besucherinnen und Besucher selbst ein Bild von der Zukunft der Elektromobilität und von Nutzfahrzeugen der besonderen Art machen.

Vom sportlichen eRod – 2017 mit Monika Erb vom WebTV-Team im Beifahrerssitz unterwegs – bis zum autonomen Zustellroboter eTrolley bietet KYBURZ eine grosse Vielfalt an Elektrofahrzeugen für den privaten wie auch gewerblichen Gebrauch. Weltweit sind heute über 20’000 KYBURZ-Fahrzeuge im Einsatz; das bekannteste Modell, der KYBURZ DXP, prägt als Zustellfahrzeug der Post mittlerweile in vielen Ländern das Strassenbild.

Pioniergeist zahlt sich aus

Die KYBURZ Switzerland AG wurde 1991 von Martin Kyburz gegründet. Als KMU mit 110 Mitarbeitenden entwickelt und produziert sie qualitativ hochstehende Elektrofahrzeuge für Zustell- und Industriebetriebe sowie für Privatpersonen.

«Die Freude am Entwickeln, die Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit stehen bei uns m Fokus», so Martin Kyburz. Und weil die Die Gewährleistung von Service und Unterhalt der eigenen Produkte höchste Priorität hat, hat sich das KMU in Freienstein bei Zürich international einen Namen geschaffen. Nicht zufällig bestellte Australia Post am Auto-Salon 2019 1000 elektrische Zustellfahrzeuge von KYBURZ Switzerland. Die Dreiradfahrzeuge werden in der Schweiz montiert und helfen ab Mitte 2019 der Post in Australien, die wachsende Anzahl Pakete zu bewältigen.

Die KYBURZ Switzerland AG ist zweifellos eines der Gesichter der Elektromobilität hierzulande. Mit jeder Durchführung der transport-CH werden es jedoch mehr.