Actros vereint Tradition und Innovation

Die Hans Fischer Logistik AG hat als eines der ersten Schweizer Unternehmen in zwei neue Actros 1851 LS 4x2 investiert. Als Weltneuheit sind diese mit MirrorCam und Multimedia-Cockpit ausgestattet.

Text: transport-CH / Foto: zVg

«Leidenschaft mit vollem Einsatz und Pioniergeist» – so lautet das Credo der Hans Fischer Logistik AG. Das Bündner Traditionsunternehmen setzt dabei schon seit 1962 auf «die Marke mit dem Stern», wobei das 1925 gegründete, von Urs Schädler geführte Traditionsunternehmen mittlerweile einen gut 100 Fahrzeuge starken Fuhrpark, verteilt auf verschiedene Standorte in der Deutsch- sowie der Westschweiz, besitzt.

Auch jetzt beweist die Hans Fischer Logistik AG wieder Pioniergeist: Schweizweit gehört sie zu den ersten Kunden, die den neuen Actros im Fuhrpark haben. Noch sind die Flottenjüngsten nicht im Einsatz. Doch die Erwartung an die beiden Mercedes-Benz Actros 1851 LS 4x2 sind gross: «Wir gehen von einem absolut sicheren sowie zuverlässigen Fahrzeug aus. Ein Fahrzeug, das modernster und höchst effizienter Arbeitsplatz in einem ist», betont Urs Schädler.

Damit spricht der erfahrene Unternehmer unter anderem den reduzierten Kraftstoffverbrauch von bis zu fünf Prozent an – dank stark verbesserter Aerodynamik, weiterentwickeltem Predictive Powertrain Control sowie neuer Hinterachsübersetzung.

Zudem zeigt man sich beim Bündner Unternehmen auch von den neuen Sicherheitskomponenten beeindruckt: «Auch mit der Weltneuheit MirrorCam und den vielen weiteren technischen Features ist Mercedes-Benz ein imposanter Innovationsschritt gelungen», ist Sohn Dino Schädler überzeugt. Er vertritt die inzwischen vierte Generation und ist für den technischen Flottenunterhalt sowie für die Disposition mitverantwortlich. Und Urs Schädler fügt hinzu: «Dass die guten Tugenden der bisherigen Actros-Reihe mit vielen Innovationen ergänzt wird und damit der Schritt ins digitale Zeitalter gelungen ist, spricht eindeutig für den Stern.»

Für Urs und Dino Schädler aber besonders wichtig: «Auch die Chauffeure sind Feuer und Flamme. «Sie können», so Urs Schädler, «es in der Tat kaum erwarten». Längst schon hätten sich die Chauffeure «etwa über die sozialen Medien, mit dem Flaggschiff von Mercedes-Benz Trucks auseinandergesetzt.» Dabei stosse insbesondere auch das neue «digitale Armaturenbrett» (Multimedia-Cockpit), welches individuell gestaltet werden kann, auf Vorfreude und Begeisterung.